Auden


Auden
Auden
 
[ɔːdn], Wystan Hugh, englischer Dichter, * York 21. 2. 1907, ✝ Wien 28. 9. 1973; studierte in Oxford, war 1928-29 in Berlin, heiratete 1935 Erika Mann, lebte ab 1939 in den USA (1946 amerikanischer Staatsbürger), war 1956-61 Professor für Dichtung an der Universität Oxford, lebte danach zeitweilig in Österreich. Audens Frühwerk, das Lyrik und die mit C. Isherwood geschriebenen politischen Lehrstücke (u. a. »The dog beneath the skin«, 1935; »The ascent of F 6«, 1936) umfasst, fußt auf einer Mischung aus marxistischem und freudianischem Ideengut und ist sozialkritisch ausgerichtet. Religiöse und religionsgeschichtliche Studien brachten eine christlich inspirierte Wende seines Schaffens (»The age of anxiety. A baroque eclogue«, 1947; deutsch »Das Zeitalter der Angst. Ein barockes Hirtengedicht«). Seine spätere Dichtung verarbeitet in spielerischer Beherrschung verschiedener Stile Anregungen aus Religion, Geschichte, Mythos zu sehr persönlich gefärbten Ausschnitten des abendländischen Bewusstseins. Auden wirkte außerdem als Herausgeber und Kritiker. Er schrieb (zusammen mit C. Kallman) die Opernlibretti für I. Strawinskys »The rake's progress« (1951; deutsch »Der Wüstling«) und H. W. Henzes »Elegy for young lovers« (1961; deutsch »Elegie für junge Liebende«).
 
Weitere Werke: Dichtung: The orators (1932); Another time (1940); New Year letter (auch unter dem Titel The double man; beide 1941); For the time being. A Christmas oratorio (1944; deutsch Hier und Jetzt. Ein Weihnachtsoratorium); The shield of Achilles (1955); Homage to Clio (1960); About the house (1965); Collected shorter poems, 1927-1957 (1966); City without walls (1969); Collected longer poems (1969); Gedichte - Poems (1973; deutsch und englisch); Thank you, fog. Last poems (herausgegeben 1974).
 
Ausgaben: The complete works of W. H. Auden, herausgegeben von E. Mendelson, auf 8 Bände berechnet (1988 ff.); Collected poems, herausgegeben von E. Mendelson (Neuausgabe 1991).
 
 
J. Fuller: A reader's guide to W. H. A. (London 1970);
 B. C. Bloomfield u. E. Mendelson: W. H. A. A bibliography, 1924-1969 (Charlottesville, Va., 1972, Nachdr. 1973);
 H. Carpenter: W. H. A. A biography (London 1981);
 G. Jarfe: Der junge A. (1985);
 Stan Smith: W. H. A. (Oxford 1985);
 H. Clinker: W. H. A., a biography (Neuausg. ebd. 1992).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AUDEN (W. H.) — Né en 1907, à York (Angleterre), Wystan Hugh Auden joua un rôle de premier plan dans la poésie des années trente, dominant de haut les disciples auxquels on a coutume de l’associer; Stephen Spender et Louis MacNeice. Très tôt, avant même qu’il… …   Encyclopédie Universelle

  • Auden — is a surname, and may refer to:* George Augustus Auden (1872 1957), English physician * John Bicknell Auden (1903 1991), English geologist and explorer * W. H. Auden (1907 1973), Anglo American poet …   Wikipedia

  • Auden — n. An English poet in the U. S. Born 1907, died 1973. Syn: Wystan Hugh Auden [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Auden — (izg. ódn), Wystan Hugh (1907 1973) DEFINICIJA jedan od najutjecajnijih angloameričkih pjesnika svoga vremena; društveno angažirana poezija snažnog modernog izraza …   Hrvatski jezični portal

  • Auden — [ôd′ n] W(ystan) H(ugh) 1907 73; U.S. poet, born in England …   English World dictionary

  • Auden, W H — ▪ British poet Introduction born Feb. 21, 1907, York, Yorkshire, Eng. died Sept. 29, 1973, Vienna, Austria  English born poet and man of letters who achieved early fame in the 1930s as a hero of the left during the Great Depression. Most of his… …   Universalium

  • Auden — Wystan Hugh Auden (* 21. Februar 1907 in York; † 29. September 1973 in Wien) war ein englischer Schriftsteller. Christopher Isherwood und W. H. Auden 1939 …   Deutsch Wikipedia

  • Auden — noun United States poet (born in England) (1907 1973) • Syn: ↑W. H. Auden, ↑Wystan Hugh Auden • Instance Hypernyms: ↑poet …   Useful english dictionary

  • Auden — Recorded as Alden, Aldine, Auden, Adin, and others, this is a medieval English surname. It derives from the personal name of the pre 7th Century Ealdwine, meaning Old friend and the Latinized versions as Aldanus aand Alden are recorded in the… …   Surnames reference

  • Auden — biographical name W(ystan) H(ugh) 1907 1973 American (English born) poet • Audenesque adjective …   New Collegiate Dictionary